Zu meiner Person

Friederike Masz
Friederike Masz

Geboren wurde ich 1954 in Wuppertal. In Berlin studierte ich Mathematik und Soziologie und arbeite eine Zeitlang als Systementwicklerin.

 

Die Arbeit mit den Computern fand ich wenig befriedigend. Ich suchte lange nach Wegen, wie ich Menschen gezielt bei ihrer Entfaltung unterstützen kann.

 

Schließlich begann ich eine Ausbildung in Gestalttherapie und legte 1996 die Heilpraktiker-Prüfung, eingeschränkt auf Psychotherapie, ab.

 

Als ich merkte, dass viele meiner KlientInnen unter Traumata litten, spezialisierte ich mich auf Traumatherapie und lernte EMDR und Brainspotting am Institut für Traumatherapie.

 

Traumata bewirken oft schwere chronische Erkrankungen und es reichte mir nicht mehr aus, "nur" auf der psychischen Ebene zu arbeiten. Selbsthilfetechniken mit Atem- und Körperübungen aus verschiedenen Traditionen und die Craniosacrale Berührung als ganzheitliche Behandlungsmethode haben mich fasziniert und ich erweiterte meine Erlaubnis zur Heilkunde 2005. Zusätzlich arbeite ich im Anti-Gewalt-Bereich, speziell zum Thema häusliche Gewalt.

Dazu habe ich eine interdisziplinäre Therapie für Paare, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, entwickelt und arbeite nach dem Konzept von Katharina Klees.

 

Ich liebe es, Einblicke in andere Welten zu bekommen, zu reisen und fremde Länder, Kulturen und deren Menschen kennen zu lernen.

 

Zur Zeit leite ich eine Stabilisierungsgruppe für Flüchtlingsfrauen aus Afghanistan, Iran und Syrien in einer Flüchtlingsunterkunft in Kooperation mit Xenion.